Das Naturrecht erlebt eine neue Konjunktur (aber nicht in Deutschland) (civitas-institut.de)

 

Das Naturrecht erlebt eine neue Konjunktur (aber nicht in Deutschland)

Freitag, den 15. September 2017

In der TAGESPOST erschien am 2. September 2017 ein Beitrag von Professor Dr. Peter Schallenberg, dem Direktor des Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle in Mönchengladbach. Der Titel des Beitrags lautete: „Person, Staat, Naturrecht“. Hierin verabschiedet Professor Schallenberg faktisch das Naturrecht. Wir möchten darauf mit einer kurzen Stellungnahme antworten.

Die folgende Stellungnahme wurde an die TAGESPOST als Leserbrief geschickt, allerdings nicht gedruckt. Deshalb veröffentlichen wir sie auf unserer Website:

Während man in Deutschland nach wie vor mit der „Verabschiedung des Naturrechts“ beschäftigt ist, hat in den USA und anderen angelsächsischen Ländern längst eine Renaissance des Naturrechts, und zwar des klassischen Naturrechts, eingesetzt. Dies zeigt sich u.a. an fast monatlichen Neuerscheinungen renommierter Verlage in diesen Ländern, die das Naturrecht verteidigen und für heute fruchtbar machen.

Ein besonders gutes Beispiel dafür ist die jüngst erschienene Studie von John Lawrence Hill: After the Natural Law. How the Classical Worldview Supports Our Modern Moral and Political Values (Ignatius Press 2016), die demnächst wohl auch in deutscher Übersetzung vorliegen wird. Hier wird gezeigt, wie das klassische Naturrecht unsere zentralen moralischen Vorstellungen und Werte befruchten kann.

Daher erlaube ich mir Professor Schallenberg zu widersprechen, wonach der Naturrechtsbegriff „schillernd und wenig eindeutig“ ist. Natürlich hat es eine Entwicklung des Begriffs seit der Antike bis in unsere Zeit gegeben, aber was mit der Natur des Menschen gemeint ist und dass diese unveränderlich ist, ist stets gleichgeblieben. Aus der menschlichen Natur, aus seinem Wesen als vernunftbegabtes Sinneswesen ergeben sich bestimmte Neigungen, Tendenzen oder Dispositionen, die auf ein Ziel gerichtet sind. Die Realisierung dieser Ziele und Zwecke führt zu einer Erfüllung des Menschseins, zu einer im richtigen Sinne verstandenen Selbstverwirklichung. Die Frustration dieser Ziele hingegen führt zur Verkümmerung der menschlichen Person.

Die von Herrn Schallenberg genannten Fehlinterpretationen, die seit Jahrhunderten gerne gegen das Naturrecht ins Feld geführt werden, werden schon von Thomas von Aquin als Möglichkeit erkannt, denn umso weiter man sich von den ersten Prinzipien des Naturrechts bei der Ableitung spezieller Rechte und Pflichten entfernt, desto schwieriger wird es, eindeutige Aussagen zu machen. Dass aber die Gender-Ideologie eindeutig dem Naturrecht widerspricht, dass der Begriff der Ehe und der Familie sich klar und unzweideutig aus der menschlichen Natur herleiten lassen, kann man mit hoher Gewissheit sagen.

Das was Herr Schallenberg vom Naturrecht übrig lässt, hat wenig mit diesem zu tun, weshalb er wohl auch vom „Personenrecht“ spricht. Diesem „Personenrecht“ entspricht eher eine liberale Moral oder bestenfalls einer Naturrechtsauffassung, wie sie von John Locke und der Aufklärung vertreten wurde. Leider ist es mir hier aus Platzgründen nicht möglich, die Argumente gegen die Position von Peter Schallenberg zu entfalten. Das Naturrecht ist und bleibt aber die einzige objektive Moraltheorie und eine Verabschiedung derselben würde uns jedes rationalen Mittels berauben, gegen die Abtreibung, gegen die zerstörerischen Ideologien der Vergangenheit und Gegenwart und für die klassische Ehe und Familie zu argumentieren.“

Dr. Rafael Hüntelmann

https://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2634:das-naturrecht-erlebt-eine-neue-konjunktur-aber-nicht-in-deutschland&catid=1:neuestes&Itemid=33

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Empfehlung kath. Medien, Forschung in der Dissidenz, Kath. Vereinigungen, Katholischer Glaube abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Naturrecht erlebt eine neue Konjunktur (aber nicht in Deutschland) (civitas-institut.de)

  1. francomacorisano schreibt:

    Das beste Gesamtwerk zum Thema Naturrecht:
    https://www.amazon.de/Naturrecht-Handbuch-Gesellschaftsehtik-Staatsethik-Wirtschaftsethik/dp/3428056604
    Wetten, dass Angela Merkel das nicht gelesen hat?
    Sollte sie aber…..!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s