Umfrage-Schock vor der Wahl!: AfD legt kräftig zu – jetzt schon auf Platz 3 (express auf msn.com)

Diese Umfrage dürfte eine kleine Schockwelle auslösen.

Vier Wochen vor der Bundestagswahl (hier weitere Infos zum Nachlesen) legt die AfD kräftig zu und ist mit 10 Prozent (+2) auf Platz 3. Sollte es in vier Wochen bei der Bundestagswahl erneut zu einer Großen Koalition kommen, würde dem Rechtspopulisten Alexander Gauland die Rolle des Oppositionsführers zufallen.

Alice Weidel und Alexander Gauland, Spitzenkandidaten der AfD© dpa Alice Weidel und Alexander Gauland, Spitzenkandidaten der AfD

 

Nach dem neuesten ARD-Deutschland-Trend reicht es für die Union (38, -1) und die FDP (9, +1) nicht für Schwarz-Gelb. Auch die SPD (22, -2), die Linke (9, +-0) und die Grünen (8,+-0) bekommen keine Regierung zustande.

Wahrscheinlicher Ausweg: erneut eine Große Koalition – obwohl die SPD dies vehement ablehnt.

Das gute Abschneiden der AfD in den Umfragen überrascht.

Nach dem Abflauen der Flüchtlingswelle war die Zustimmung zu der Partei, die bei den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern bei über 20 Prozent lag, stark geschrumpft.

Gauland als Oppositionsführer?

Ober-AfDler Alexander Gauland würde bei diesem Wahlausgang Oppositionsführer – er gilt als gesetzt für das Amt des Fraktionschefs. Gauland, der derzeit noch im brandenburgischen Landtag in Potsdam sitzt, würde dann bei großen Debatten im Bundestag auf Kanzlerin Angela Merkel antworten – eine Rolle, die zuletzt Dietmar Bartsch (Links-Partei) innehatte.

Die AfD soll mit rund 70 Abgeordneten rechnen. Den Rechtspopulisten winken wichtige Ämter im Vorsitz von Bundestagsausschüssen und ein Posten im Präsidium des Bundestages. Dazu kommen etliche Millionen aus der Wahlkampf-Kostenerstattung.

Unklar ist, wie es mit den Rechten der Opposition weitergeht, falls es zur Großen Koalition kommt. 2014 hatte der Bundestag die Rechte der kleinen Fraktionen gestärkt. Statt 158 Abgeordnete brauchen Grüne und Linke nur noch 120, um einen Untersuchungsausschuss einzusetzen. Dies ist auf diese Legislaturperiode befristet.

Einen kleinen Vorgeschmack darüber, wie sich die AfD im Bundestag verhalten wird, gab es am Freitag in Mainz. Im Landesparlament von Rheinland-Pfalz erhielten AfD-Abgeordnete Ordnungsrufe und Rügen, nachdem sie lautstark gestänkert hatten.

(red)

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/umfrage-schock-vor-der-wahl-afd-legt-kr%c3%a4ftig-zu-%e2%80%93-jetzt-schon-auf-platz-3/ar-AAqIzSD?ocid=spartandhp

 

Nun, logisch betrachtet dürfte diese Nachricht nur eine „Schockwelle“ beim Parteienkartell und die ihm zuarbeitenden Medien, also dem politisch-medialen Komplex, auslösen. Der express, gemeinhin anerkanntes Fachblatt für seriösen Spitzenjournalismus, gehört fraglos dazu. Nicht nur die penetrante Etikettierung als „Rechtspopulisten“ oder der rotzige Ausdruck „Ober-AfDler“ berühren im Artikel unangenehm, auch die permanente Skandalisierung normaler Vorgänge wie die Übernahme der Oppositionsführung, Funktionen in Bundestagsausschüssen und -präsidium oder die Wahlkampf-Kostenerstattung. Dies alles gilt bei den Kartellparteien als selbstverständlich und bleibt mithin medial unkommentiert. Ist die AfD betroffen, verfällt die Journaille kollektiv in Schnappatmung und hysterische Propaganda. Denn nichts anderes ist es, die Vorgänge im Landesparlament von Rheinland-Pfalz nicht differenziert darzustellen, damit sich die Leserschaft selbst ein Bild machen kann, sondern stattdessen plump als „stänkern“ zu werten. Dies hat der express-Leser dann gefälligst unkritisch zu übernehmen, weitere Erläuterungen gibt es für ihn nämlich nicht. Dies scheint ungefährlicher, als die Leser zum eigenständigen Denken zu verleiten – das Denken übernimmt für ihn schließlich schon die express-Redaktion…

 

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation, Monitoring angewandter medialer Strategien, Organisierte politische Dissidenz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Umfrage-Schock vor der Wahl!: AfD legt kräftig zu – jetzt schon auf Platz 3 (express auf msn.com)

  1. klimaleugner schreibt:

    Es ist zunächst einmal gut, daß die Partei, die noch nicht so lange sozialistisch ist, an Zustimmung verliert. Ganz dick könnte es aber für die Partei kommen, die schon immer sozialistisch war. Wenn die Türken Erdogans Wunsch folgen und ihr die Stimme verweigern, dürfte das Projekt 18 realisierbar werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s