Informationsblatt FSSP Editorial (http://petrusbruderschaft.de/media/Infoblaetter/alte_Ausgaben/2017_08.pdf)

Informationsblatt

der Priesterbruderschaft St. Petrus

August 2017

P. Bernhard Gerstle FSSP, Distriktsoberer für den deutschsprachigen Raum

EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

In der Sommerpause finden in der Regel jedes Jahr personelle Veränderungen statt, so auch in diesem Jahr. In den lokalen Rundbriefen wurden diese Änderungen bereits in der Juli-Ausgabe jeweils öffentlich gemacht. Viele Leser interessieren sich darüber hinaus für die überregionalen Änderungen in den einzelnen Häusern, da sie etliche Priester kennen und sich für ihren Werde- gang interessieren. Wir haben in dieser Ausgabe im Überblick über die Häuser auf den Seiten 14 und 15 die Neubesetzungen jeweils kursiv gesetzt. Die Hausoberen werden an erster Stelle genannt. Die beiden Neupriester für den deutschsprachigen Distrikt, P. Roland Weiß und P. Štěpán Šrubař, werden im Laufe des August ihre erste Stelle in Gelsenkirchen bzw. Salzburg antreten, wo sie voraussichtlich für die nächsten zwei oder drei Jahre eingesetzt sind.

Der 30. Juni 2017 war ein schwarzer Tag für Deutschland. Mit großer Mehrheit hat der Bundestag die Einführung der „gleichgeschlechtlichen Ehe“ beschlossen. Inzwischen hat ebenfalls der Bundesrat wie erwartet das Gesetz gebilligt. Das natürliche Sittengesetz und die Gebote Gottes spielen mittlerweile in der Politik fast keine Rolle mehr. Zum entscheidenden Kriterium sind hingegen „normative Fakten“, die sogenannte „Lebenswirklichkeit“, geworden. Wie verrückt alles werden kann, wenn man Gott und seine Gebote hinter sich lässt, zeigt ein neuer Trend. Frauen, die wenigstens einmal im Leben das Brautkleid tragen wollen, heiraten sich selbst. Man nennt das im Unterschied zur „Monogamie“ (Einehe) und „Polygamie“ (Vielehe), die „Sologamie“. Schon seit Jahren läuft ein gezieltes Umerziehungsprogramm durch bestimmte Interessengruppen, kräftig unterstützt von Politikern und Teilen der Medien. Sie versuchen ihre Ideologien (u.a. Gender) in die Köpfe der Menschen zu bringen. Der besondere Fokus liegt dabei auf den Kindergärten, Schulen und Universitäten. Es soll eine neue Generation herangebildet werden, die vollkommen mit traditionellen und vor allem christlichen Werten bricht.

Viele Verantwortliche in unserer Kirche scheinen den Ernst der Lage noch nicht zu begreifen oder verschließen ihre Augen vor dem, was wie ein Tsunami auf uns zurollt. Während sie sich über die immer noch üppig fließenden Kirchensteuern freuen, läuten bereits die Totenglocken. Kardinal Meisner gehörte nicht zu ihnen. Diese große Persönlichkeit des deutschen Katholizismus werden wir schmerzlich vermissen. Er hatte den Mut, die Wahrheit offen zu bekennen. Sie hängt nicht von Wahlen, Abstimmungen und Mehrheiten ab.

Ironisch bemerkte dazu einmal Prof. Robert Spaemann: „Esst Müll, Millionen von Fliegen können sich nicht irren!“ Bewahren wir uns in diesem allgemeinen Durcheinander den gesunden Menschenverstand!

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation, Kath. Vereinigungen, Katholischer Glaube abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s