Ann Barnhardt: Seid nicht blöde! Gehorsam hat nichts damit zu tun. Sie sind alle erpressbar.

Ein Beispiel, wie schnell sich Kritik zur Zwangsstörung auswachsen kann, bei der reflexhaft alles, was bei drei nicht auf dem Baum ist, ohne Beweis niederträchtig verunglimpft wird, ist dieser Text aus dem Narrensaum von Tradistan. Ich hätte nicht gedacht, dass selbst in den niveaulosen Pamphleten dieser Schreiberin ein weiterer Niedergang möglich ist – wurde aber nun eines Schlechteren belehrt.

Wie bei ihr üblich werden ohne jegliche Beweise niederträchtige Behauptungen aufgestellt („JEDER PRÄLAT hat sodomitische Beziehungen“) und der Heilige Vater als „diabolischer, narzisstischer Psychopath“ beschimpft, wobei er noch zusätzlich „Falscher Prophet“ und (also quasi in Personalunion?) „Vorläufer des Antichrist“ ist. Einer seiner Vorgänger, Papst Paul VI. wird niederträchtig als „Sodomit, Erzhäretiker und beinahe sicher Freimaurer“ bezeichnet. Beweise? Keine. Warum auch? Hauptsache mit Dreck beworfen, wird schon was hängen bleiben, nicht wahr?

Der Heilige Vater ist „vermutlich selbst ein Sodomit“ (die Vermutung reicht, kommt ja nicht groß drauf an), und „neue Informationen aus Buenos Aires“ werden wichtigtuerisch angedeutet. Wenige Sätze später reüssiert der Papst vom vermutlichen Sodomiten zum „Perversen mit krimineller Vergangenheit“. Selbstverständlich wieder ohne irgendeinen Beweis anzutreten. Man muß weder mit Papst Franziskus noch mit Papst Paul VI. sonderlich sympathisieren, um beide vor diesen widerlichen Unterstellungen in Schutz zu nehmen.

Die Schrulle nun teilweise in Großbuchstaben zu schreiben, ist unangenehm zu lesen und zumindest mir neu, gibt den hysterischen Grundton dieser „Autorin“ aber angemessen wieder. Abgesehen davon, dass die nervende Marotte, fremde Menschen rotzig als „Leute“ zu titulieren, eher von pubertierenden Teenagern aus US-Sitcoms bekannt ist („Und Leute, wo die Schwuchtel sind, da werden Kinder missbraucht. Basta. Leute, der Vatikan ist heute faktisch eine Schwulensauna. Die versauten, widerlichen Schwuchteln“) fällt auf, dass der Text eigentlich nur aus niederträchtigsten Beschimpfungen und haltlosen Verdächtigungen besteht. Nichts weiter. Nur eklige Unterstellungen, sexuelle Anzüglichkeiten und Verleumdung.

Also, katholisch ist das nicht.

Die unangemessene Wortwahl und der flegelhafte Sprachstil sprechen stark für einen Teenager – es steht zu hoffen, dass diese Phase bald vorbei geht. Ist die Schreiberin keine Teenagerin mehr, sollte sie ernsthaft überlegen, doch besser professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Denn für geistig normal halte ich dieses Sammelsurium übelster Beschimpfungen samt haltloser Unterstellungen nicht.

Tradition und Glauben

veronesejudithholofernes

Hier wieder ein Text von Ann Barnhardt, welche mit gewohnter Schärfte und Wortwahl („fags“) die eigentlichen Gründe für das Schweigen der Hierarchen aufzeigt. Der Grund ist: Erpressbarkeit aufgrund der eigenen Homosexualität oder eine homosexuellen Verwicklung. So einfach ist das! Vertrauen ist gut, Erpressbarkeit ist besser.

Ich sehe viele Leute die versuchen, das beinahe vollständige Schweigen und die praktisch sofortige Kapitulation beinahe jedes Priesters, Bischofs und Kardinals auf diesem Planeten vor Antipapst Bergoglio mit „Gehorsam“ und „tiefer Sorge um die Autorität des Petrusamtes“ zu erklären.

Absoluter Unsinn. Diese Männer waren mehr als 50 Jahre lang offen ungehorsam gegenüber den Vikaren Christi. Sie rebellierten offen gegen Paul IV, als er Humanae vitae promulgierte, [eine Enzyklika,] welche die Lehre der Kirche zur schweren Sünde der Empfängnisverhütung wahrte. Paul VI, der tatsächlich ein Sodomit war, ein Erzhäretiker und beinahe sicher ein Freimaurer, hatte seinen Befehlsempfängern versprochen, dass Humanae Vitae faktisch die Empfängnisverhütung als moralisch erlaubt billigen werde…

Ursprünglichen Post anzeigen 966 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Katholischer Glaube, Randnotizen, Spirituell eigenwillig... abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s