Frühere Caritasfrontfrau tritt wegen „Ehe für alle“ aus CDU aus (kath.net)

Bildergebnis für kath,net

Frühere Caritasfrontfrau tritt wegen Ehe für alle aus CDU aus

Lüninck: Die Union habe mit ihrer Entscheidung „endgültig bewiesen, dass ihr Grundsatzprogramm vom Christlichen Menschenbild keine Gültigkeit mehr hat.“

26 Juli 2017

Meschede (kath.net) Elisabeth Freifrau von Lüninck stand 34 Jahre an der Spitze des Caritasverbandes Meschede und hatte auch den Bundesverband der Caritas-Konferenzen Deutschlands geleitet. Nun tritt die prominente 84-Jährige nach 45 Jahren CDU-Mitgliedschaft demonstrativ aus der CDU aus. Das berichtete die „Westfalenpost“.

Werbung
messstipendien

Die Zustimmung vieler CDU- und CSU-Bundestagsabgeordneten zur der Ehe für alle sei für sie, so schreibt Lüninck, „eine wahltaktische Entscheidung gegen ein seit 2000 Jahren bestehendes Eheverständnis, das auf die Weitergabe des Lebens und damit auf die Zukunft unserer Gesellschaft hin ausgerichtet ist, das gleichgeschlechtlichen Verbindungen von Natur aus verwehrt ist.“ Das berichtete die „Westfalenpost“ und zitierte Lüninck weiter mit den Worten: Damit habe die Union „endgültig bewiesen, dass ihr Grundsatzprogramm vom Christlichen Menschenbild keine Gültigkeit mehr hat.“

Link zum Artikel der „Westfalenpost“: Ehe für alle – Prominente aus Ostwig verlässt CDU aus Protest.

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Frühere Caritasfrontfrau tritt wegen „Ehe für alle“ aus CDU aus (kath.net)

  1. francomacorisano schreibt:

    Ich habe die CDU nach 20-jähriger Mitgliedschaft verlassen, direkt nachdem Merkel den Vorsitz übernommen hatte. Mir war von Anfang an klar, dass sie die CDU nach links führen wird. Schon unter Helmut Kohl war die CDU teilweise von ihrem Kurs abgekommen, gerade auch weil die versprochene „geistig-moralische Wende“ nie stattgefunden hat! Der einst mächtige konservative (Stahlhelm-)Flügel der CDU ist heute selbst mit der Lupe nicht mehr zu erkennen….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s