Prälat Imkamp gibt Leitung von Maria Vesperbild ab (kath.net)

Bildergebnis für kath,net

Prälat Imkamp gibt Leitung von Maria Vesperbild ab

Maria Vesperbild: Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor – Imkamp hat aus gesundheitlichen Gründen um seine Entpflichtung und Emeritierung als Wallfahrtsdirektor gebeten

24. Juli 2017

Augsburg (kath.net/pba) Dekan Erwin Reichart wird ab Januar 2018 neuer Wallfahrtsdirektor in Maria Vesperbild. Der 63-jährige ist Dekan des Dekanats Kaufbeuren und seit 1988 Pfarrer in Ebersbach. Die dortige Pfarreiengemeinschaft Ronsberg leitet Pfarrer Reichart seit 2000. Der Geistliche stammt aus einer Arbeiterfamilie und ist in Kleinweiler im Oberallgäu aufgewachsen. Dort absolvierte er in einem Industriebetrieb zunächst eine Lehre als Betriebsschlosser. Danach holte er über den zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte Theologie. Nach der Priesterweihe 1983 war er Kaplan in Dillingen und Stadtprediger in Aichach.

Werbung
messstipendien

Dekan Reichart folgt auf den Apostolischen Protonotar Dr. Wilhelm Imkamp (Foto), der Bischof Dr. Konrad Zdarsa aus gesundheitlichen Gründen um seine Entpflichtung und Emeritierung als Wallfahrtsdirektor gebeten hat. Prälat Imkamp (65) wurde im Jahr 1988 zum Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild ernannt. Neben seiner Aufgabe als Wallfahrtsdirektor ist er seit mehreren Jahrzehnten in der Selig- und Heiligsprechungskongregation sowie der Sakramentenkongregation als Konsultor tätig. Außerdem ist er seit 2013 ordentliches Mitglied der Päpstlichen Theologenakademie.

„Prälat Imkamp hat in den vergangenen Jahrzehnten Maria Vesperbild weit über unsere Region und das Bistum Augsburg hinaus bekannt gemacht“, würdigt Bischof Konrad das Wirken des Prälaten. Er habe dabei sehr geschickt bewährtes religiöses Brauchtum in der Seelsorge eingesetzt und dieses teilweise auch wieder aus der Vergessenheit gehoben. Durch seine Publikationen und Auftritte in den Medien, die immer von großer theologischer Präzision und Treue zur Kirche geprägt seien, spreche der Prälat ein Publikum im gesamten deutschen Sprachraum an. Dabei habe er immer wieder kritische Themen aufgegriffen und damit auch selber Widerspruch erfahren. „Auch wenn Prälat Imkamp noch eine Weile im Bistum tätig sein wird, spreche ich ihm hierfür schon jetzt meinen großen Dank und meine Anerkennung aus“, so der Bischof. Zugleich gelte sein Dank auch Herrn Dekan Reichart für seine Bereitschaft, in Maria Vesperbild die Wallfahrtsseelsorge zu übernehmen. „Als Pfarrer, aber auch von seiner Erfahrung als Spätberufener her ist er zutiefst mit den Gläubigen verbunden. Er tritt nach fast dreißig Jahren noch einmal eine völlig neue Aufgabe an. Dafür gebührt ihm mein höchster Respekt.“

Dekan Reichart blickt „mit großer Zuversicht und vielen Erwartungen auf eine neue reizvolle Aufgabe“ in dem Wallfahrtsort. In seiner seelsorglichen Tätigkeit habe die Pflege der Volksfrömmigkeit immer eine zentrale Rolle gespielt. Er habe deshalb immer eine große Zuneigung zu Wallfahrtsorten wie Maria Vesperbild gehabt. „Dennoch fällt mir der Abschied von meiner Pfarreiengemeinschaft nicht leicht. Ich muss meine Leute zu Beginn einer großen Kirchenrenovierung zurücklassen“, betont er. Prälat Imkamp wiederum schaut schon jetzt mit Wehmut auf seine fast drei Jahrzehnte in Vesperbild zurück. „Ich bin froh und dankbar für viele wertvolle Begegnungen. Die treue Verehrung der Gottesmutter durch so viele Menschen hat mich immer wieder sehr bewegt. Unsere Wallfahrtskirche und die Fatimagrotte sind vielen Gläubigen zu einer spirituellen Quelle geworden, an der sie Kraft für ihren Alltag schöpfen können.“ Er sei Bischof Konrad sehr dankbar, dass er seiner Bitte um Emeritierung entsprochen habe.

Der Wallfahrtsort Maria Vesperbild im Westen von Augsburg lässt das ganze Spektrum traditioneller bayerisch-schwäbischer Volksfrömmigkeit lebendig werden. Überregional bekannt ist die große Lichterprozession, die an Maria Himmelfahrt zur Fatimagrotte führt. Die Wallfahrtsdirektion gibt einen eigenen Kalender heraus, in dem auf mehr als 100 Seiten alle Gottesdienste und Wallfahrtsangebote dargestellt sind, die das Jahr über in Maria Vesperbild stattfinden.

Maria Vesperbild in der Dokumentation ´Dekanat Günzburg´ von katholisch1.tv

Foto Prälat Imkamp (c) Wilhelm Imkamp

 

Prälat Imkamp gehört sicherlich zu den profiliertesten Köpfen der zeitgenössischen Kirche in Deutschland. Es gilt zu hoffen, dass seine messerscharfe Analysefähigkeit und Sprachgewandheit uns in diesen schweren Zeiten erhalten bleiben…

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Katholische Streiter, Katholischer Glaube, Wallfahrtsort Maria Vesperbild abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Prälat Imkamp gibt Leitung von Maria Vesperbild ab (kath.net)

  1. Laurentius schreibt:

    Sehr bedauerlich … Ad multos annos, Monsignore Imkamp!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s