Spadaro: „Ja“, Frontalangriff gegen US-Regierung und ihre christlichen Unterstützer vom Heiligen Stuhl abgesegnet (katholisches.info)

 

P. Antonio Spadaro überreicht Papst Franziskus im Februar 2017 die Nummer 4000 der "Civiltà Cattolica".
P. Antonio Spadaro überreicht Papst Franziskus im Februar 2017 die Nummer 4000 der „Civiltà Cattolica“.

 

(Rom) In der aktuellen Ausgabe der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica haben der Schriftleiter Pater Antonio Spadaro, einer der engsten Mitarbeiter von Papst Franziskus, und Marcelo Figueroa, ein presbyterianischer Pastor, den Franziskus zum Leiter der argentinische Ausgabe des Osservatore Romano ernannte, einen Frontalangriff gegen die sogenannte „religiöse Rechte“ in den USA abgefeuert. Spadaro bestätigte nun offiziell, daß der Angriff vom Heiligen Stuhl abgesegnet ist.

Das Autorenduo hat damit den Schulterschluß mit der politischen Linken der USA im Kampf um das Weiße Haus und die kulturelle Hegemonie im Land vorexerziert. Nach Meinung von Papst Franziskus findet die Entscheidungsschlacht im politischen Weltringen in den USA statt. Der Einfluß der „einzigen verbliebenen Weltmacht“ auf die übrige Welt, besonders die anderen westlichen Staaten, den lateinamerikanischen „Hinterhof“, Afrika und beträchtliche Teile Asiens, ist so groß, daß auch dort von sie die Richtung vorgibt. Die Wahl von US-Präsident Donald Trump bedeutet eine schmerzliche Niederlage für die US-Linke. Das wäre im demokratischen Wechselspiel der Kräfte die Normalität. Es handelt sich aber auch um eine Niederlage des Establishments und sitzt diesem tief in den Knochen. Was in den USA am 8. November 2016 geschehen ist, könnte sich – so die Horrorvision – in anderen Ländern wiederholen. Das ist bisher zwar nicht der Fall, wie einige Urnengänge in Europa – zuletzt in Österreich, den Niederlanden und Frankreich – gezeigt haben. Doch die eigentliche Macht liegt in den USA und nicht in der EU.

Neue Allianz: Vatikan – UNO – politische Linke

Unter Papst Franziskus ist eine neue Allianz entstanden, die vom Heiligen Stuhl über die UNO bis zu den weltweiten Linkskräften reicht – die radikale Linke miteingeschlossen, für die der argentinische Papst sogar deutlich mehr Sympathien hegt als für die gemäßigtere sozialdemokratische und liberale Linke.

Die Wechselwirkung dieser neuen Allianz wurde auch im Zusammenhang mit dem Spadaro-Artikel erkennbar. Am vergangenen 11. Juni forderte die New York Times auf ihrer Titelseite die „linken Religionsführer“ auf, den Kampf um die Themenführerschaft aufzunehmen. Zugleich wurden einige Stichwörter (darunter Abtreibung und „Homo-Ehe“) geliefert und damit die Stoßrichtung vorgegeben. Einen Monat später erfolgte der Angriff von Spadaro und Figueroa gegen die „religiöse Rechte“ genau auf der von der New York Times vorgegebenen Linie. Zufall? Wohl kaum. Es soll nicht behauptet werden, daß die Civiltà Cattolica auf Zuruf der linksliberalen New Yorker Tageszeitung reagiert. Offensichtlich besteht aber eine Interessenübereinstimmung. Offensichtlich ist auch, daß unter Gleichgesinnten aufmerksam registriert wird, was die Leitmedien und Leitstimmen von sich geben. Die chronologische Abfolge zeigt, wer das Leitmedium ist und wem der Heilige Stuhl sekundiert.

Artikel vom Vatikan gewollt

Entscheidend ist, und daran kann kein Zweifel bestehen, daß hinter dem massiven Eingriff der Civiltà Cattolica in die US-Innenpolitik Papst Franziskus steht. Ein so weitreichender Artikel würde selbst unter normalen Bedingungen nicht ohne entsprechende Rücksprache erscheinen. Für die Civiltà Cattolica gelten jedoch ohnehin andere Bedingungen.

Alle Artikel der römischen Jesuitenzeitschrift müssen vorab dem Vatikan zur Begutachtung vorgelegt werden. Was veröffentlicht wird, erscheint mit ausdrücklicher Druckerlaubnis des Heiligen Stuhls. Im Gegensatz zu Benedikt XVI. und Johannes Paul II. kümmert sich Papst Franziskus um alle ihm wichtige Artikel persönlich. Das gilt in jedem Fall für jene, die von seinem Vertrauten Spadaro unterzeichnet sind.

Spadaro bestätigte es im konkreten Fall selbst in einem Interview von Gerard O’Connell für die amerikanische Jesuitenzeitschrift America. Der Ire und Cambridge-Absolvent O’Connell ist seit 2014 hauptamtlicher Rom-Korrespondent von America. Die US-Jesuitenzeitschrift ist zwar nicht so alt wie die Civiltà Cattolica, bringt es aber auch auf stolze 108 Jahre. Im Gegensatz zur vierzehntägig erscheinenden, bilderlos-nüchternen römischen Publikation erscheint die US-Zeitschrift als farbiges Wochenmagazin.

„Ja, das gilt auch für diesen Artikel“

Der Bergoglianer O’Connell fragte Spadaro, ob sein mit Figueroa verfaßter Artikel gegen die US-Regierung und die christlichen Kräfte, die sie unterstützen, vom Vatikan genehmigt ist.

O’Connell: Ist es richtig, zu sagen, daß dieser Artikel wie andere Artikel der Civiltà Cattolica vom Vatikan approbiert wurde?

Antonio Spadaro: Ja, die Civiltà Cattolica ist eine Zeitschrift, die gegengelesen wird. Ihre Artikel werden immer vor der Veröffentlichung vom Staatssekretariat gelesen und approbiert. Das gilt auch für diesen Artikel.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano (Screenshot)

http://www.katholisches.info/2017/07/spadaro-ja-frontalangriff-gegen-us-regierung-und-ihre-christlichen-unterstuetzer-vom-heiligen-stuhl-abgesegnet/

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Globale System-Transformation, One World/One Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s