Blitzaktion „Ehe bleibt Ehe“ gegen Merkels Überrumpelungsaktion zur Einführung der „Homo-Ehe“ (katholisches.info)

Demo für alle ruft zur Blitzaktion "Ehe bleibt Ehe" gegen Merkels Übrrumpelungsaktion zur Einführung der "Homo-Ehe" auf
Demo für alle ruft zur Blitzaktion „Ehe bleibt Ehe“ gegen Merkels Übrrumpelungsaktion zur Einführung der „Homo-Ehe“ auf

(Berlin) „Wir lassen die Drähte in den CDU/CSU-Abgeordneten-Büros heiß laufen.“ Gegen die „Überrumpelungs-Aktion“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Einführung der „Ehe für alle“ ruft Demo für alle zur Blitzaktion „Ehe bleibt Ehe!“ auf. „Rufen Sie jetzt sofort im Büro Ihrer Bundestagsabgeordneten an, von der CDU/CSU, aber auch der SPD und der Grünen.“

Obwohl der CDU-Bundesparteitag erst vor einem halben Jahr einer Uminterpretation der Ehe eine Absage erteilte, wischt die Bundeskanzlerin das CDU-Nein zur „Homo-Ehe“ selbstherrlich vom Tisch. Offiziell war Merkel bei einem lesbischen Paar zu Gast, dem unverständlicherweise acht Pflegekinder anvertraut wurden, und fand das „so schön“, daß sie nun nicht mehr gegen die Homo-Adoption argumentieren könne, wie sie der Frauenzeitschrift Brigitte erzählte. Die sentimentale Inszenierung erinnert an Barack Obamas „Gespräch“ mit seinen Töchtern, mit dem er die Einführung der „Homo-Ehe“ begründete.

In Wirklichkeit übt die Homo-Lobby hinter den Kulissen massiven Druck aus, vollendete Tatsachen zu schaffen. So erklärten Grüne und SPD die Legalisierung der „Homo-Ehe“ zur Bedingung für einen Koalitionseintritt. Beide Parteien scheinen sich bereits damit abgefunden zu haben, nach den Bundestagswahlen bestenfalls Juniorpartner einer Merkel-geführten Bundesregierung werden zu können. Da die Union eine Koalition mit ihrem natürlichen Partner, der Alternative für Deutschland, und mit der radikalen Linken ablehnt, sind die Rechnungen schnell gemacht, weshalb bereits um die Machtverteilung nach den Wahlen gefeilscht wird.

Nein zur Fake-Ehe

Angela Merkel exerziert vor, das die Christdemokraten in den vergangenen Jahrzehnten bereits fleißig eingeübt haben: Sie räumt in gesellschaftspolitischen Fragen vorauseilend das Feld. Die Gesellschaftspolitik als vernachlässigbare Größe, bedeutet – wie sich alltäglich zeigt – schwerwiegende Folgen für Staat, Volk und Gesellschaft.

Die Verfechter der „Homo-Ehe“ wollen überfallsartig noch eine Bundestagsabstimmung in dieser Woche erzwingen, um das Volk vor vollendete Tatsachen zu stellen. „Angesichts einer aktiven Homo-Fraktion innerhalb der CDU/CSU könnte bereits am Freitag eine Mehrheit der Bundestagsabgeordneten die Fake-Ehe ‚für alle‘ beschließen“, so Hedwig von Beverfoerde von Demo für alle.

„Rufen Sie jetzt sofort im Abgeordnetenbüro Ihres CDU/CSU-Abgeordneten an (auch SPD- und Grüne-MdBs!) und fragen sie ihn (bzw. den Büro-Mitarbeiter), ob er für oder gegen die Fake-Ehe stimmen wird. Fordern Sie ihn auf, der Ehe-‘Öffnung‘ entschieden entgegen zu treten und klarzustellen: Ehe bleibt Ehe und zwar zwischen Mann und Frau. Teilen Sie Ihrem Abgeordneten mit, daß Sie es von seinem Abstimmungsverhalten in der Ehe-Frage abhängig machen, ob er Ihre Stimme bei der Bundestagswahl im September bekommt oder nicht. Keine Erst- oder Zweitstimme für Ehe-Fälscher! Jeder Telefonanruf hat eine Riesen-Wirkung in den Abgeordnetenbüros. Schreiben Sie zusätzlich Ihren Protest (gern können Sie unseren Petitionstext dafür verwenden) an so viele Abgeordnete, wie möglich. Hier finden Sie Telefonnummern und Kontaktdaten aller Unions-Abgeordneten.“

Zur Ehe gilt das Bundesverfassungsgerichtsurteil von 2002

Demo für alle informiert zudem:

„Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 17.07.2002 gilt bis heute: ‚Die Ehe [kann] nur mit einem Partner des jeweils anderen Geschlechts geschlossen werden, da ihr als Wesensmerkmal die Verschiedengeschlechtlichkeit der Partner innewohnt.“ (…) „Zum Gehalt der Ehe … gehört, dass sie die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft ist.‘ Die Öffnung der Ehe wäre also ein Verfassungsbruch!
Wenn die Ehe geöffnet würde, gäbe es keinen Grund mehr, das Ehe-Institut nicht auch noch auf weitere Arten des Zusammenlebens auszuweiten. Mit dem vollen Adoptionsrecht würde das natürliche Recht des Kindes auf Vater und Mutter geschleift und in ein ‚Recht auf ein Kind‘ verkehrt. Damit wäre der Weg frei zur Legalisierung der menschenunwürdigen Leihmutterschaft, ebenso wir für Polygamie und Kinder‘ehe‘.
Auf uns kommt es an. Wir haben 2 Tage Zeit.“

Text: Andreas Becker
Bild: Demo für alle

http://www.katholisches.info/2017/06/blitzaktion-ehe-bleibt-ehe-gegen-merkels-ueberrumpelungsaktion-zur-einfuehrung-der-homo-ehe/

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation, Staats(nahe) Formung der öff. Meinung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s