Wenn Hippie State trauert

Die Fähigkeit, der Beisetzung eines herausragenden Regierungschefs Gestalt und Form zu geben, ist zumindest ein Indikator für die innere Befindlichkeit eines Gemeinwesens. Mögen auch innerfamiliär eher peinliche Zustände wie in einer Vorabend-Soap herrschen, so ist doch die Bundesrepublik in der Pflicht, Helmut Kohl, der eben nicht nur Ehemann, Familienvater und Opa war, sondern der Kanzler der Vereinigung war, angemessen zu würdigen. Das dies anstandslos (im wahrsten Sinne des Wortes…) an das dubiose Nicht-Staats-Gebilde „EU“ abgetreten werden soll, spricht Bände. Offenkundig verdunstet selbst in den obersten Staatsorganen das Bewußtsein der Staatlichkeit rapide, gar nicht schnell genug kann man dort Deutschland im großen EU-Superstaat aufgehen sehen.

Zumindest der geistige Zuschnitt der Handelnden in Berlin scheint bereits auf Landkreis-Niveau angekommen…

Die Kieker (Die Spoekenkiekerei )

Wir haben unter der „Herrschaft des Unrechts“ (Horst Seehofer) von Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Martin Schulz und anderen schon einiges erlebt. Aber wie dieser deutsche Staat um Helmut Kohl, seinen bedeutendsten Regierungschef seit Otto von Bismarck, trauert, ist nicht nur pietätlos, das ist Hippie State in seiner übelsten Ausprägung.

Man stelle sich für einen Moment vor, Frankreich wäre geteilt gewesen und ein französischer Helmut Kohl hätte die Teilung überwunden und das Land wiedervereinigt. Nach dessen Tod hätte es mindestens eine dreitägige Staatstrauer gegeben, einen würdevollen Staatsakt, ein Staatsbegräbnis. Später wäre ein Mausoleum an einem zentralen Ort errichtet worden.

In Hippie State stellt sich das so dar: Tagelang kursieren Zeitungs- und Fernsehberichte, die Witwe von Helmut Kohl wolle auf keinen Fall einen Staatsakt. Jean-Claude Juncker schaltet sich in einem nüchternen Moment ein und will einen europäischen Staatsakt in Straßburg, obwohl Europa kein Staat ist. Dazu wird sofort berichtet, dass Kohls Witwe…

Ursprünglichen Post anzeigen 278 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Randnotizen, Stimme der Anderen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s