Hedonie-Helden HIV-Infizierte

In der Tat gilt es aus meiner Sicht zu trennen zwischen dem einzelnen Infizierten, welcher der Hilfe bedarf. Die Glorifizierung als „Helden-Krankheit“ durch emsig tätige politische pressure-groups steht erkennbar auf einem anderen Blatt und ist mindestens ebenso krank wie die Infizierten selbst. Man benutzt Menschen, welche die Tragweite ihrer Handlungen nicht selbst korrekt einzuschätzen vermögen oder aufgrund intellektueller Unzulänglichkeit dem Irrglauben anhängen, „richtig“ zu handeln, als Multiplikatoren des politisch gewünschten hedonistischen Lebensstils mit dem Ziel, die gesellschaftlichen (noch durch die Familie geprägten) Strukturen zu unterminieren. Die Tatsache, dass der menschliche Enddarm nicht zum Sexualverkehr taugt und bei Mißbrauch desselben Risiken eingegangen werden, wird gesellschaftlich und medial konsequent verdrängt. Wenn diese Risiken sich realisieren, hebt ein schrilles Gezeter durch die Promotoren des Homosexualismus an, welche ja praktizierte Homosexualität durch gender mainstreaming als „völlig normal“ bewerben. Der naturwidrige, weil nicht fortpflanzungsfähige Analverkehr ist aber derart risikobehaftet, dass ein promiskes Praktizieren per se als ratiophob einzustufen ist. Diesen von Seiten der lautstarken, gut vernetzten Kleinstgruppen auch noch als förderungswürdig zu promoten, ist schlichtweg eine Psychopathologie.

Schreibfreiheit

Am 10. Juni steigt wieder die Party: HIV-Infizierte lassen sich wie Helden feiern.

Ich zitiere aus „frauenaerzte-im-netz.de“:

„An HIV erkranken vorwiegend Menschen, die sich besonderen Risiken aussetzen. Dazu zählt in erster Linie ungeschützter Sex (ohne Kondom) mit wechselnden Partnern. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese hetero-, homo- oder bisexuell sind. Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr außerdem, wenn einer der Partner bereits an einer sexuell übertragbaren Krankheit wie Syphilis, Herpes genitalis, Chlamydien oder Gonorrhoe leidet.

Weitere Risikogruppen sind:

  • Personen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner haben.
  • Personen mit häufig wechselnden Geschlechtspartnern.
  • Prostituierte
  • Drogenabhängige, besonders dann, wenn die Nadeln gemeinsam benutzt werden
  • Menschen, die vor 1985 Blutprodukte oder Transfusionen erhalten haben“

Zitat Ende.

Aus politischer Korrektheit wird natürlich nicht gesagt, dass:

  • 90% der Infizierten Männer sind
  • 90% der infizierten Männer schwul sind
  • dass schwule Männer ein 69%-iges Risiko haben, sich anzustecken
  • dass Frauen massenhaft Opfer dieser schwulen bzw…

Ursprünglichen Post anzeigen 186 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hedonie-Helden HIV-Infizierte

  1. francomacorisano schreibt:

    Daher nennt man AIDS auch „Schwulen-Pest„!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s