Zensur: Nun macht auch die CDU einen auf Heiko Maas

Die schleichende Beschneidung der Meinungsfreiheit nimmt zusehends Orwell‘ sche Züge an, die „verfeindeten Machtblöcke“ Eurasien, Ozeanien und Ostasien gibt es auch schon (obgleich derzeit anderen Zuschnittes, aber mal abwarten…) und die vormals objektiven Nachrichtensendungen wie heute, Tagesschau oder heute-journal entwickeln sich bedenklich schnell in Richtung „15-Minuten-Hass-Sendung“, zumindest bezüglich „Unpersonen“ wie Trumputin oder mißliebige legale und demokratische Parteien wie die AfD. Newsspeak bekommen wir durch die Segnungen von political correctness und gendermainstreaming und hatespeak ist als Begriff bereits im politischen Sprachgebrauch etabliert. Unübersichtliche Endloskriege á la Krieg gegen den Terror sind ebenfalls bereits Gegenwart und sorgen via Nationale Sicherheit für die entstehenden allgegenwärtigen Überwachungssysteme. Und wer an die Existenz des Ministeriums für Liebe zweifelt, sollte einmal in die Fänge des US-Sicherheitsapparates gelangen, Guantanamo inklusive…

philosophia perennis

(David Berger) Durch die Intervention der Unionsfraktion gegen das von Heiko Maas geplante Gesetz zur radikalen Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland konnte der Eindruck entstehen, die Union sei ein Garant für dieses die Demokratie grundlegende Menschenrecht. Und die SPD sei die einzige Partei, die gegen die offene Gesellschaft und den herrschaftsfreien Diskurs kämpft.

Das ist aber nur zum Teil richtig. Sieht man einmal von den Grünen ab, die vermutlich ab der nächsten Legislaturperiode keine wirkliche Rolle mehr in der bundesdeutschen Politik spielen werden, stellt die SPD tatsächlich die Speerspitze des Kampfes gegen die Meinungsfreiheit. Aber eben nicht allein.

Denn wer genauer hinschaut, bemerkt sehr schnell, dass die SPD bei diesem Kampf gegen die Meinungsfreiheit im Wesentlichen auf die Kollaboration der CDU hoffen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Volker Kauder.

JouWatch schreibt heute:

„Die Feinde der Meinungsfreiheit haben es wahrlich eilig, mit dem Vorschlaghammer der Zensur die sozialen…

Ursprünglichen Post anzeigen 284 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation, Staats(nahe) Cyber-Repression gegen Dissidenz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zensur: Nun macht auch die CDU einen auf Heiko Maas

  1. francomacorisano schreibt:

    Was würden wohl Konrad Adenauer oder Ludwig Erhard dazu sagen…..???

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s