Anläßlich des Briefes einiger Priester an die Gläubigen des französischen Distrikts (fsspx.news)

Anläßlich des Briefes einiger Priester an die Gläubigen des französischen Distrikts

11. Mai, 2017
Von fsspx.news
news-header-image

Am 27. März 2017 unterschrieb Kardinal Gerhard Ludwig Müller, Vorsitzender der Kongregation für die Glaubenslehre und der Kommission Ecclesia Dei, im Auftrag Papst Franziskus‘ einen an die Bischöfe der ganzen Welt gerichteten Brief „bezüglich der Erlaubnis der Feier von Eheschließungen von Gläubigen der Priesterbruderschaft St. Pius X.“

Das Generalhaus veröffentlichte am 4. April 2017 eine Pressemitteilung, in der sie „dem Heiligen Vater innig für seine oberhirtliche Fürsorge (dankt), wie sie im Brief der Kommission Ecclesia Dei zum Ausdruck kommt, mit dem Ziel, die „Unsicherheiten in Bezug auf die Gültigkeit des Ehesakramentes“ zu beseitigen.“ Dieses Kommuniqué betonte den Willen der Priesterbruderschaft, in demselben Geist weiterhin das zu tun, was sie immer getan hat, das heißt „die zukünftigen Eheleute gemäß der unveränderlichen Lehre Christi über die Einheit und Unauflöslichkeit dieser Verbindung (vgl. Mt 19,6) auf die Trauung vorzubereiten, bevor sie die Konsenserklärung im traditionellen Ritus der heiligen Kirche entgegennehmen.“

Die offizielle Internetseite der Priesterbruderschaft St. Pius (fsspx.news) betonte in einem Kommentar klar und deutlich die Position der Priesterbruderschaft in Bezug auf Eheschließungen, insbesondere auf deren Gültigkeit selbst ohne offizielle Delegation: „Ebenso wie das Bußsakrament durch die Priester der Priesterbruderschaft St. Pius X. vor 2015 nicht ungültig gespendet wurde, so gilt das auch für Trauungen, welche durch sie ohne offizielle Delegation durch den Ortsbischof oder den Ortspfarrer vorgenommen wurden.“ Dieser Kommentar stützt sich darauf, was das Kirchenrecht für solche Fälle vorsieht.
Schon immer haben die Oberen der Priesterbruderschaft wieder und wieder bei den zuständigen römischen Stellen gegen die ungerechten und skandalösen Nichtigkeitserklärungen protestiert, die fast automatisch von den kirchlichen Gerichten mit der Begründung ausgesprochen wurden, die kanonische Form sei nicht beachtet worden. Durch diese Geste des Heiligen Vaters hat sich eine bedeutende Änderung ergeben: der offizielle Klerus wird von nun an verpflichtet sein, die offizielle Befähigung der Priester der Priesterbruderschaft St. Pius X. anzuerkennen, autorisierte Zeugen der Kirche zu sein, und die Eheschließungen werden nicht mehr ohne einen ordentlichen und formgerechten kirchenrechtlichen Prozess für nichtig erklärt werden können.

Der Generalobere Mgr. Bernard Fellay hat die Oberen und die anderen Mitglieder der Priesterbruderschaft darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein Direktorium für die behutsame Umsetzung dieser neuen Regelung erstellt wird.
Unglücklicherweise haben einige Priester des französischen Distrikts am Sonntag, dem 7. Mai 2017, unklugerweise und ohne die Veröffentlichung dieser Richtlinie abzuwarten einen an die Gläubigen gerichteten Brief von der Kanzel verlesen und verteilt, ohne den Distriktoberen zu informieren, und die Leitung der Priesterbruderschaft beschuldigt.

Der Distriktobere, Pater Christian Bouchacourt, hat die Unterzeichner dieser Stellungnahme ihrer Ämter als Dechanten enthoben. Er verurteilt entschlossen diesen subversiven, im Geheimen vorbereiteten Akt, der das Ziel hat, die Stellung der Oberen zu schwächen, und der die Gläubigen als Geiseln nimmt.

Diese schmerzliche Prüfung erinnert uns daran, dass der Glaubenskampf in einem Geist des Glaubens und mit übernatürlichen Mitteln geführt werden muss. Bewahren wir, im Gebet vereint, den Frieden, der die „Ruhe in der Ordnung“ ist, und führen wir diesen Kampf mutig, in der Überzeugung, dass allein Gott den Sieg verleiht.

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Kath. Vereinigungen, Katholischer Glaube abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s