Minenfelder in Tradistan

Hut ab vor dem Beitrag, den ich gerne reblogge.

Zum genannten Beitrag auf Tradition und Glauben könnte man vieles anführen, was ich mir aber seit einiger Zeit spare, da mir dort generell der immer herablassender werdende Ton nicht gefällt. Wenn auch die theologische Qualität ansprechend ist und einzelne Beiträge (z.B. Hausaltar oder Brevier) wirklich empfehlenswert sind, so empfinde ich beispielsweise gehässige Vermutungen über dürftige Lateinkenntnisse diözesaner Ortspfarrer als ebenso arrogant wie fehl am Platze.

Aber was soll‘ s…

Kurz und gut: dieser Beitrag ist frisch und lebensnah geschrieben, humorvoll und (trotz allem 😉 )die Menschen liebevoll betrachtend. Und Selbstkritik fehlt auch nicht.

Gerne mehr davon!

Katholisch ohne Furcht und Tadel

Ich erlaube mir – mit allem Respekt – einige (Gegen)überlegungen zu Gedanken, die auf Traditio et Fides geäußert werden. Spannenderweise berühren sie ein Thema, das mich in der letzten Zeit bewegt und geärgert hat, ich wusste aber nicht, wo ich anfangen sollte – ein Problem, das mit diesem Artikel behoben ist, da er zahlreiche Anknüpfungspunkte bietet. Ich war übrigens selbst überrascht, dass ich so überhaupt nicht d’accord bin mit den Ausführungen dort! Offenbar bin ich viel weniger hardcore als ich dachte. Vielleicht ist es aber auch nur sich anbahnende Altersmilde.

Als Vorbemerkung sei gestattet, dass ich den Artikel in seiner Gesamtheit für den Ausdruck eines fast lustigen Phänomens halte: Tatsächlich sind nämlich viele Traddis modernistisch, bloß mit traditionellen Anstrich. Sie wollen nicht dienen, nicht belehrt werden, keine Autorität anerkennen. Eigentlich wollen sie einfach nur ihr Ding durchziehen und haben sich als Rahmen dafür das Königreich Tradistan gewählt.

Zuerst einmal möchte…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.818 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Katholischer Glaube, Stimme der Anderen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s