Mein Tagesposting: Die Wahrheit ist keine Ente (die-tagespost.de)

Bildergebnis für die tagespost

Mein Tagesposting: Die Wahrheit ist keine Ente

Von Prälat Wilhelm Imkamp

Mit Flugschriften in hohen Auflagen, oft zweifelhaften Inhalts, wurde die Reformation gepuscht, der Hexenwahn angeheizt; der bizarre Jesuitenhass wurde durch die „monita secreta“ (geheime Anweisungen) befeuert; in den Weltkriegen haben alle Parteien eifrig Gräuelpropaganda betrieben und „Tataren-Meldungen“ verbreitet. Sprich: „Fake-news“ und Verschwörungstheorien, journalistische „Zeitungsenten“ gab es schon lange vor dem Internet und – auch das gehört zur Wahrheit – manchmal stimmten sie sogar.

Was heute allerdings neu ist: Viele Akteure der redaktionellen Entenbrutstätten, welche das Publikum – sozusagen als die Spitze des Fake-Bergs – gern mit ihren „Frankfurter Schule“- und „Poststrukturalismus“-Weisheiten beglücken möchten, zieren sich jetzt in öffentlicher Empörung und Selbstmitleid. Sie stimmen den Untergangs-Blues an, denn – oh weh! – das Internet hat mit seinen sozialen Medien und seinen Zugangsmöglichkeiten für jedermann ihr Meinungsmonopol angefressen. Das grämt sie, das regt sie auf und deshalb rufen sie – frei nach George Orwell – nach einer Art „Wahrheitsministerium“. Kein Fake: So eine ähnliche Behörde soll jetzt auch in Deutschland eingerichtet werden. Dazu kommt ein allgemeiner Denunziationsaufruf an alle Internetnutzer: wenn ihr etwas seht, was politisch nicht korrekt ist, dann meldet es bitte der nächsten Polizeidienststelle oder so. Unliebsamen Internetblogs wird mit (Werbe-)Boykott gedroht!

Dazu muss man sagen: Die Einrichtung eines „Wahrheitsministeriums“ oder zumindest eines „Abwehrzentrums gegen Desinformation“, was die Festschreibung „dogmatischer Tatsachen“ einer Weltanschauung regelt, die von den Ostküstenintellektuellen der Vereinigten Staaten und den großen Stiftungen bestimmt wird, ist natürlich nichts anderes als der Versuch einer Meinungsdiktatur und von Freunden der Meinungsfreiheit – seien sie Christen oder Menschen guten Willens – entschieden abzulehnen.

Wer kann sich schließlich zum Hüter aller Fakten und Wahrheiten in der Tagespolitik aufschwingen? Bisher kannte nur die katholische Theologie „facta dogmatica“. Auch wenn heute der Dienst an der Wahrheit nicht mehr vom heiligen Offizium, sondern eher vom Pressesaal des Hl. Stuhls in Einvernahme mit dem Staatssekretariat ausgeübt wird. Zurzeit erleben wir den Versuch ideologischer Gruppen, ihre Meinungsführerschaft festzuschreiben und jeden, der damit aktiv nicht übereinstimmt, unschädlich zu machen. Denn auch das gehört zu einer Medienschelte: Zu vielen Themen gibt es nur noch eine Meinung! Geklonte Enten, wenn Sie so wollen. Gut ist das nicht. Je gleichförmiger die Print- und zwangsgebühren-finanzierten Anstalten sind, umso größer werden die Versuchungen des Internets.

Die Bewahrung der journalistischen Sorgfaltspflicht und die Beherzigung des 8. Gebotes, das auch die Publikation von Tatsachen, die nicht in die eigene Weltanschauung passen, mit einschließt, geben der Wahrheit dagegen bessere Chancen.

Journalisten sind eben keine Volkserzieher und haben nicht die Aufgabe, die Rezipienten vor Tatsachen zu beschützen, sondern Tatsachen darzustellen und zu informieren. Nicht „fake news“ sind die Gefahr, sondern das Meinungsmonopol demokratisch nicht legitimierter Weltverbesserer und Menschheitsbeglücker.

 

Klar durchdacht, prägnant formuliert – „ein richtiger Imkamp“. Die Geschichte der Fake-News seit der Reformation kurz skizziert und dabei noch linke selbsternannte Gralshüter der Wahrheit, die ihrer unumschränkten Deutungsherrschaft hinterher greinen, deutlich benannt. Vor Orwells „Wahrheitsministerium“ als drohender Realität gewarnt und die angestrebte Gleichförmigkeit in den Köpfen kritisiert. Dies alles in eleganter Form auf den Punkt gebracht – „ein richtiger Imkamp“ eben.

Bild und Namen könnte man sich zukünftig eigentlich sparen – der Stil ist sowieso unverwechselbar…

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Analyse angewandter medialer Strategien, Empfehlung kath. Medien, Globale System-Transformation, Katholische Streiter, Katholischer Glaube abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s