Merkel zückt im Wahlkampf ihre Allzweckwaffe (welt.de)

Merkel zückt im Wahlkampf ihre Allzweckwaffe

Von Robin Alexander | Stand: 10.04.2017

Erst am Montagmorgen hatten sich viele Christdemokraten – wie so oft in den vergangenen drei Jahren – wieder über ihren Generalsekretär gewundert. Im Interview mit der „Rheinischen Post“ hatte Peter Tauber über den Wahlkampf gesagt: „Wir werden an sehr vielen Haustüren klingeln. Und da ist der Platz des Generalsekretärs stärker bei der Truppe, also vor Ort.“

Nicht nur Profis stutzten. Denn es ist selbstverständlich überhaupt nicht Aufgabe der Wahlkampfleitung, selbst an „sehr vielen Haustüren“ zu klingen. Und der Platz eines Generals ist in keiner Armee der Welt an der Front, „bei der Truppe, vor Ort“, sondern auf einem Feldherrnhügel, von wo er einen Überblick hat.

Das Rätsel war Teil einer Kommunikationsstrategie. Tauber hätte gerne selbst verkündet, dass er eine neue Rolle in der Partei spielen wird – am Mittag, in der regulären Pressekonferenz nach den Sitzungen der CDU-Gremien, wollte er dies verkünden. Doch so lange wollten seine Parteifreunde nicht warten.

Noch aus der laufenden Vorstandssitzung am Montagmorgen wurde die Nachricht durchgestochen: Angela Merkel hat Peter Tauber entmachtet. Er bleibe nur noch pro forma Generalsekretär. Die echte Wahlkampfleitung übernehme Peter Altmaier.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article163593164/Merkel-zueckt-im-Wahlkampf-ihre-Allzweckwaffe.html

Bemerkenswert ist die doppelbödige Vorgehensweise: Man läßt auch hier die Kulisse stehen, ändert aber Inhalte. Neben der formellen Wahlkampfleitung gibt es eine informelle, „echte“. Keine klaren, nachvollziehbaren Schnitte und Entscheidungen, (für welche man sich ja am Ende noch rechtfertigen müßte…), sondern faule Kompromisse.

Ist ja gar nichts passiert, läuft nur ab jetzt plötzlich spürbar alles anders. Keiner spricht drüber, aber jeder merkt es irgendwie. Tauber bleibt (wohl einstweilen) pro forma im Amt, hat aber nix mehr zu melden (beileibe kein Verlust). Formelle und informelle Hierarchie gehen immer mehr auseinander, eine parallele Schattenwelt entsteht. Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und Standpunkte werden immer unklarer, erscheinen diffus im Zwielicht. Was nicht erklärt wird, braucht auch nicht gerechtfertigt, sondern kann jederzeit abgestritten werden. Wie bei den vermummten Kombattanten auf der Krim. Wer trotzdem etwas moniert, hat halt „Phobien“ und irrationale Ängste, denn es ist ja formal nichts passiert…

 

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s