Gloria Global am 5. April 2017

Gloria.tv Nachrichten

 

Schlendernde Predigt

Deutschland. Am Sonntag besuchte der Passauer Bischof Stefan Oster die Pfarrei Pocking. Die „Passauer Neue Presse“ fand es „recht außergewöhnlich“, dass der Bischof bei der Predigt mit dem Mikro in der Hand durch die Sitzreihen der Gläubigen schlenderte.

Auszug aus der Lokalzeitung:

Bildergebnis für Bischof Stefan Oster die Pfarrei Pocking

Ein Bischof zu Besuch in der Pfarrei – das ist alles andere als alltäglich. Ein kirchlicher Oberhirte, der bei seiner Predigt ganz locker mit dem Mikro in der Hand durch die Sitzreihen der Gläubigen schlendert – das ist erst recht außergewöhnlich. So geschehen am Sonntag beim eindrucksvollen Festgottesdienst anlässlich der Wiedereröffnung der Pockinger Pfarrkirche St. Ulrich. „Seien Sie erneuerte Kirche“, formulierte Stefan Oster seinen Osterwunsch an die Pfarrgemeinde.

http://www.pnp.de/lokales/stadt_und_landkreis_passau/pocking_bad_fuessing_bad_griesbach/2459158_Bischof-Osters-Osterwunsch-Seien-Sie-erneuerte-Kirche.html

 

Ja, sieht mir alles recht erneuert, sprich reformiert aus. Wohl nach dem Vorbild von „Horst Schlämmer“ alias Hape Kerkeling schlendert er durch das (doch etwas betreten blickende…) Publikum. Bei Lichte besehen wohl lediglich die nächste Etappe auf dem Weg vom Priester zum Entertainer. Das Vakuum, welches durch die Abkehr vom römisch-katholischen Priester entstand, muß verzweifelt mit irgendetwas gefüllt werden – und sei es mit Dieter „Thomas“ Heck 2.0. Ziel wie bei einer Show im US-Fernsehen: „to put asses in the seats“…

 

Weiter so: Die Katholiken fühlen sich evangelisch

Deutschland. Viele unterscheiden kaum zwischen evangelisch und katholisch, sondern betrachten beides als eine Kirche. Das sagt der Freiburger Erzbischof Stephan Burger vor „Baden Online“. Das Reformationsgedenken sei eine Gelegenheit, um Gemeinsamkeiten zu stärken. In der Ökumene sei viel gewachsen, was fortgeführt gehöre.

Die Diagnose entspricht sicherlich der Realität. Nach meinem Dafürhalten sind ca. 90% der „katholischen“ Kirchgänger Kryptoprotestanten, bedingt durch „Religionenkunde“ statt Religionsunterricht, fehlenden Katechismusunterricht und eine protestantisierende „Neue Messe“. Alles miteinander „eine Frucht des Konzils“.

Seltsam übrigens, dass die ominösen „Gemeinsamkeiten“ nie präzise benannt werden… Katholiken und Protestanten haben weder die gleiche Bibel, noch die selbe Anzahl der Sakramente. Es herrscht weder Einigkeit bezüglich der Realpräsenz Christi in Wein und Brot, noch bezüglich des Weihesakramentes der Priester, noch bezüglich des Ehesakramentes und so weiter und so weiter…. Aber „Gemeinsamkeiten“ werden starrköpfig behauptet.

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter DBK - Hirten und Mietlinge..., Neue "Messe", Postkatholische Restrukturierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s