Die „Bild“ und der getürkte Großkreutz (journalistenwatch.com)

Die „Bild“ und der getürkte Großkreutz

 

Ein Fußballer wie Kevin Großkreutz hat’s schwer. Besonders wenn er von der Südtribüne kommt. Jedenfalls von der in Dortmund. Da hilft auch nix, dass er mit dem BVB Meisterschaften und Pokale geholt hat. Auch nicht, dass er mit dem Schwaben-Schwätzer Jogi Löw sogar Weltmeister wurde (eh nur im Kader) … Wenn einer wie Kevin sich im Suff nach dem Puff prügelt, hat er BILD an der Backe. Und dieser eigentliche „Kater“ haut ihm erst mal die Beine weg. Dass es auch BILD bei den verbliebenen Restlesern die Rabatten verhagelt, ist typisch, aber systemimmanent …

Von Peter Bartels

Tagelang hämmerten BILD und BamS mit Schlagzeilen auf Kevin Großkreutz (28) und die verbliebenen Leser (einst 5 Mio, jetzt knapp 1,5 Mio) ein: Protokoll einer Puffnacht, nach der die BILD den ehemaligen Starkicker von Borussia Dortmund an den Schlagzeilenpranger stellte… Noch fünf Tage später, am Sonntag, röhrte das Schwesternblattl BamS riesengroß: Problem-Profi Großkreutz! Dann eine ganze Seite, sechs Fotos; zerknirschter Fußballer, Schwellkopp mit martialischem Verband, Puff von außen. Am Samstag vorher hatte BILD auch schon eine ganze Seite hingelegt, sogar 7 Fotos (mit verpixeltem Fan-Selfie). Dazu eine Kartengraphik wie nach einem IS-Terroranschlag – die Spur der Schande durch die Nacht des deutschen Fußballs: Riesen-Disco am Killesberg, Burger King, Club Madeleine, ein sogenannter Laufpuff….

Generalstabsmässiger kann es einst auch Rommel vor El Alamein nicht gemacht haben, als er eigenmächtig die Italiener angriff. BILD, 75 Jahre später, läßt auch nix aus: In der Nacht zum Faschingsdienstag war der Star-Verteidiger mit Jugendfußballern auf Sauftour. Erst Disco, dann Burger, dann Puff. Gegen 2 Uhr, Nähe „Madeleine“, der Knall. Die Prügelei. Mit anderen Jugendlichen, die da wohl einfach so harmlos rumstanden. Klatsch!! Großkreutz, schwer getroffen und noch schwerer  gezeichnet, in die Klinik. Sein neuer (2.Liga-) Verein VFB Stuttgart (BILD:21 Spiele, 1 Tor!) machte tags drauf  erst mal auf „no net hudle“, obwohl BILD nervt, drängelt. Natürlich …

Und BamS, Tage später, am Sonntag, rechnet weiter ab … Der Kevin war doch schon immer ein Problemkicker: Sogar im Auto am liebsten ohne Gurt …Beim BVB ließ er tatsächlich das Siegerteam(2011!) zur Meisterfeier beim „Edelitaliener“ allein, machte lieber mit seinen Kumpels aus der Südkurve einen drauf … Im nächsten Jahr kotzte er auch noch nach der Siegerfeier ein Dixieklo voll, weil er zu viel getrunken hatte… Schalke haßt der Ex-Dortmunder „sogar“ wie die Pest … In Köln warf er mal mit einem Döner (sic) auf die Leute … In Berlin pinkelte er (2014!) nach dem Pokalsieg einfach in die Hotellobby … Noch eine Prügelei auf irgendeinem Dorfplatz …

Schließlich seufzte das Blatt schmerzensreich wie Michelangelos Pietà: “Hoffentlich ist es nicht zu spät.“… Offenbar nicht zu spät schien es BILD, nachdem man Großkreutz eine Woche am BILD-Prangerkreuz hängen hatte, den wahren Hintergrund der Puff-Prügelei zu vermelden.  Heute, Mittwoch, endlich, Seite 10, ganz klein neben Ex-„Kanzler“ Schröder, Hannover 96-Aufsichtsrat: „Großkreutz-Schläger war erst 16 Jahre alt“.

Und dann, schon in der 10. Zeile (von 22) Tatütata: “Der türkische Staatsbürger kommt aus Geislingen, 60 Km von Stuttgart. Wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung mehrfach vorbestraft …

Früher hätte BILD das 1 Woche vorher gewußt. Und die Schlagzeile dazu wäre gewesen: Türke(16) prügelt Deutschen WM-Spieler ins Krankenhaus! BILD heute? Allerletzte Textzeile:“Großkreutz soll ihn vorher provoziert haben.“

Weisse Bescheid, Herr Staatsanwalt?!

Guckst Du, Erdowahn … da kann’se nich meckern, oder?!?

http://www.journalistenwatch.com/2017/03/08/die-bild-und-der-getuerkte-grosskreutz/#comment-27157

 

Alle, die zum Post Wie Zeitungsleser beeinflusst werden vom 5. März zum Thema mediales „Framing“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Framing_(Kommunikationswissenschaft)) noch Fragen haben, finden hier ein hervorragendes Beispiel. Herrn Großkreutz finde ich persönlich weder sympathisch noch übermäßig mit geistigen Fähigkeiten gesegnet, aber die Medienkampangne gegen einen derart Zusammengeprügelten als „Haupttäter“ hat schon bizarre Züge. Man sollte immer hellhörig werden, wenn „die Anderen“, der Tathergang oder der Vorstrafen-Hintergrund völlig ausgeblendet werden. Wer hatte wen geschlagen, wer hat welche Vorgeschichte? Und damit meine ich nicht Dönerwürfe oder Wildpinkeln…

😉

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Globale System-Transformation, Monitoring angewandter medialer Strategien, Stimme der Anderen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s