Mattscheibe manipuliert Masse 2

Erachten Sie gleichgeschlechtliche Partnerschaften und wilde Ehen als nicht gottgefällig? Halten Sie außerehelichen Geschlechtsverkehr für sündig?

Na, dann haben Sie die besten Chancen, in einer britischen Kriminalserie als perverser Serienkiller zu reüssieren.

Wie dieses, fragen Sie? Wie es möglich sein kann, dass der christliche Glaube, der das Fundament des britischen Weltreiches war (neben ungesundem Erwerbsstreben siehe Sklavenhandel und Opiumkriegen) dem arglosen Publikum nunmehr als Gefahr für die öffentliche Sicherheit vorgestellt werden kann?

Wichtig ist, dabei schleichend vorzugehen.

Subtil.

Legen Sie deutlich und unmißverständlich dar, dass der gefährliche Irre hier lediglich die kirchliche Lehre anwendet – aber betonen Sie zugleich sein Irresein. Dies schafft den Gläubigen unter den Zuschauern die Möglichkeit, sich persönlich zu exkulpieren – nach dem Motto: „Ach, so. Klar. Der war ja durchgeknallt. Hat gar nix mit Kirche und so zu tun.

Hat es aber natürlich doch, nur Dummköpfchen merkt es halt nicht. Wenn Sie durchgehend gläubige Grundüberzeugungen (wie die oben genannten) in populären Kriminalserien durch bewußt unangenehm-engstirnig als Fundamentalisten angelegte Rollencharaktere äußern lassen, werden christliche Grundüberzeugungen und (unter Umständen gefährlicher) Fundamentalismus im individuellen Bezugsrahmen des Zuschauers langsam deckungsgleich (https://de.wikipedia.org/wiki/Halo-Effekt). Und wenn derjenige in der Krimifolge noch als psychopathischer Serienkiller enttarnt wird, beginnt die gezielte Konditionierung Religion = Fundamentalismus = allgemeingefährlich.

Beim ansehen alter Folgen der Reihe Inspector Barnaby auf zdf.neo stieß ich auf die Folge Gesegnet sei die Braut . Die Serie erzielt in Großbritannien hohe Einschaltquoten und wurde in zahlreiche andere Länder verkauft; 2004 war sie unter den drei meistverkauften britischen TV-Shows weltweit (http://www.culture.gov.uk/reference_library/media_releases/3054.aspx/, zitiert nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Inspector_Barnaby#cite_note-2)

In Gesegnet sei die Braut entpuppt sich ein harmloser Lehrer, der öfters im Gebet versunken in der  Kirche gezeigt wird und treuherzig Kneipengäste nach einem Leichenfund zum gemeinsamen Gebet in der Kirche auffordert, schlußendlich als mörderischer Fanatiker, der alle Sünder über den Jordan schickt, denen er habhaft wird. Eine junge Frau hat als Ledige Sex – erdrosselt. Ein Rentnerpaar hat zwar einen Sohn, aber keinen Trauschein – brutal erschlagen. Die lesbische Tierärztin – erdrosselt und anschließend zerstückelt. Als Motiv wurde krankhafter Haß auf die moderne Zeit insinuiert, er fühlte sich halt berufen, die Sünder zu strafen.

Diesen Religiösen ist doch nicht zu trauen, nicht war? Wollen doch am liebsten allen anderen ihren Willen aufzwingen – und falls notwendig, mit Gewalt. Also, besser im Auge behalten, sicher ist sicher.

Derart subtil suggeriert man, dass christliche Überzeugungen in unserer Zeit eigentlich nicht mehr ganz normal sind, sondern – wörtlich genommen – sehr gut Motive für eine Mordserie abgeben. Man sondert so aus der Mitte der Gesellschaft aus, sie werden allmählich unheimlich und verdächtig. Nicht plump in jeder Folge, ganz behutsam, so alle 4 bis 5 Folgen. Motiv: das normale Glaubensbekenntnis mit einer Prise Irrsinn.

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Analyse angewandter medialer Strategien, Globale System-Transformation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s