Piusbruderschaft „auf dem Weg nach Hause“ – Entsteht auf dem Esquilin Sitz der künftigen Personalprälatur? (katholisches.info)

Santa Maria Immacolata auf dem Esquilin könnte künftiger Sitz des Prälaten der Personalprälatur der Priesterbruderschaft St. Pius X. werden
Santa Maria Immacolata auf dem Esquilin könnte künftiger Sitz des Prälaten der Personalprälatur der Priesterbruderschaft St. Pius X. werden

(Rom) Das Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) steht vor dem Abschluß. Dafür ist die Rolle von Papst Franziskus entscheidend. Dies berichtet der Vatikanist Matteo Matzuzzi in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung Il Foglio.

„Der Bruch zwischen der Priesterbruderschaft St. Pius X. (Lefebvrianer) und dem Heiligen Stuhl steht unmittelbar davor, behoben zu werden“, so Matzuzzi. Beleg, daß die „komplexen Verhandlungen“ sich auf eine „positive Lösung“ zubewegen, sind die Absichten der Piusbruderschaft, den Gebäudekomplex Santa Maria Immacolata auf dem Esquilin, einen der sieben Hügel Roms, zu kaufen. Der Komplex liegt in unmittelbarer Nähe zum Lateran. Die große neugotische Kirche wurde Ende des 19. Jahrhunderts für einen Orden errichtet. Dazu gehörten weitere Gebäude, die in den vergangenen Jahren als Schule genützt wurden.

Das Studienzentrum soll in der Nähe zum Lateran entstehen
Das Studienzentrum soll in der Nähe zum Lateran entstehen

Laut Il Foglio soll dort ein Studienzentrum der Piusbruderschaft und in einem zweiten Moment das Generalhaus der Personalprälatur entstehen, sobald die Bruderschaft als solche durch den Heiligen Stuhl anerkannt sein werde.

Beschleunigt wurde die Annäherung durch Papst Franziskus selbst. Vom 17.-20. Januar war Msgr. Bernard Fellay, der Generalobere der Piusbruderschaft, in Santa Marta im Vatikan einquartiert. Mit ihm waren Msgr. Alfonso de Galarreta und der Assistent des Generaloberen, Pater Alain Nely, nach Rom gekommen. An den Gesprächen nahm auch die Oberin der Schwestern der Piusbruderschaft teil. Pater Nely ist beauftragt, den Kauf am Esquilin abzuwickeln.

Die Piusbruderschaft, wie Msgr. Fellay bestätigt, stand bereits in Argentinien mit dem damaligen Primas, Jorge Mario Bergoglio, in Kontakt. „Er kennt uns seit langem“. Wenn es Probleme mit einem Ortsbischof gab, habe man sich an den Primas gewandt. Der sagte: „Du bist selbstverständlich katholisch und nicht schismatisch. Ich helfe Dir.“ Das habe er dann auch gemacht.

Das hat mit den Gesetzen Argentiniens zu tun. Das lateinamerikanische Land erteilt katholischen Priestern eine Aufenthaltsbewilligung nur, wenn eine offizielle Bestätigung örtlicher Kirchenvertreter vorliegt, daß die Priester offiziell anerkannt sind. Diesbezüglich gab es in einem Einzelfall (Einzelfällen) Interventionen von Erzbischof Bergoglios, der gegenüber dem argentinischen Staat diese Bestätigung ausstellte.

Daß es nicht bereits 2012 zur Einigung mit Rom gekommen sei, führt Matzuzzi auf den Widerstand des französischen Teils in der Piusbruderschaft zurück. Wäre es nach dem deutschen Teil gegangen, wäre die Bruderschaft bereits „in die Gemeinschaft mit Rom zurückgekehrt“.

„Fellay scheint nun bereit, den Stillstand zu überwinden, auch zum Preis schmerzlicher Verluste unter seinen Gläubigen und Priestern“, so Matzuzzi.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Archiv

http://www.katholisches.info/2017/02/24/piusbruderschaft-auf-dem-weg-nach-hause-entsteht-auf-dem-esquilin-sitz-der-kuenftigen-personalpraelatur/

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Kath. Vereinigungen, Katholischer Glaube, Stimme der Anderen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s