Zunehmende Schleichwerbung für Inzest in Fernsehsendungen

Alles wenig überraschend.

Die Gesellschaftsvorstellungen der sog. „68“er Generation sind mittels ihres „Marsches durch die Institutionen“ und vor allem ihrer Dominanz in den Medien absolut vorherrschend. Ergo auch ihre Forderung der totalen sexuellen Befreiung, also freie (einvernehmliche) Ausübung des Triebes ohne Einschränkungen. Als Ergebnis wurde die sog. „Homo-Ehe“ bereits rechtlich festgeschrieben, Polygamie ist durch die Migranten unter der Hand bereits Faktum in Deutschland und wartet nun lediglich auf seine Legalisierung durch den Gesetzgeber. Den Part des ungestümen Promoters der übrigen Formen „sexueller Vielfältigkeit“ übernehmen, wie gehabt, die Jugendorganisationen. Die Postulieren dann das „Recht“ auf Inzest, Nekrophilie und Sodomie (vgl. (http://www.katholisches.info/2016/02/29/schwedische-jungliberale-fordern-inzest-und-nekrophilie/) oder gleich „F… euch doch alle!“ (http://www.gruene-jugend-frankfurt.de/?q=node/35) und dies wird – stellt man, wie bisher, rein auf die einvernehmliche Triebbefriedigung ab – auch kommen, denn mit welchem Argument sollte es auf der schiefen Ebene ein Halten geben? Der Halt kommt erst beim Auftreffen in der Kloake…

Nachdem man in der Gesellschaft gezielt die von der Kirche verkündeten Regelungen Gottes außer Kraft setzte, läßt man mittlerweile überhaupt keine Regelung mehr gelten, selbst das doch allgemein geltende Ziel des erbgesunde Fortbestehens der menschlichen Art durch Geschlechtsverkehr von Mann und Frau wird abgelehnt. Wenn man allerdings dank Gender bereits „Mann“ und „Frau“ sowieso nur für eine gesellschaftliche Übereinkunft bzgl. Rollenverhalten hält und den Ego-Trip störende Kinder abtreibt, alte Menschen opportunerweise per Euthanasie abserviert und sich seine lustvolle Triebbefriedigung durch nichts und niemand stören lassen will, dann wird man kaum vor Sex mit Kindern, Tieren und Leichen zurückschrecken.

Wie gesagt: Alles wenig überraschend.

CHRISTLICHES FORUM

Mathias von Gersdorff

Fernsehserien sind seit langem eines der wichtigsten Instrumente im ideologischen Kampf gegen Ehe und Familie. Nicht nur, dass stabile und moralisch vorbildliche Ehen und Familien praktisch nicht vorkommen. TV-Serien betreiben auch Propaganda für bizarre sexuelle Praktiken oder alternative „Partnerschaftsformen“, um sie salonfähig zu machen.

M. von GersdorffNach diesem Muster wurden beispielsweise in den sog. „Seifenopern“  –  ein besonders beliebtes Serien-Format   –  normale Ehen systematisch als krisenanfällig und gescheitert dargestellt, während homosexuelle Paare stets freundlich, hilfsbereit und von allen geschätzt daherkommen.

Nun ist die bundesweite Mattscheibe dabei, ein weiteres Tabu zu demolieren. Was noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre, kommt nun immer öfter in Fernsehserien vor: Der Inzest.

Im deutschen Fernsehen war der wohl bekannteste Inzest-Fall die Beziehung der Kunstfigur Jasmin zu ihrem eigenen Vater in der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Monatelang sorgte dies für Schlagzeilen in Jugend- und Fernsehpublikationen. Doch dies warkein…

Ursprünglichen Post anzeigen 120 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Analyse angewandter medialer Strategien, Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Stimme der Anderen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s