Der Politkommissar rät: „Krauses Glück“, ARD, 16.12. 20:15 Uhr

Auf eine Publikumsmanipulation durch buntorientierte Kampffilmer, im Auftrag der Propagandaschmiede degeto darf sich der Massenmensch am Freitag, den 16. Dezember einstellen. „Krauses Glück“ läuft in der ARD um 20:15 Uhr.

Auf „movie pilot“ lesen wir verheißungsvoll:

Horst Krause hat in Krauses Glück Probleme mit der Rente, erfährt aber Abwechslung, als er eine syrische Flüchtlingsfamilie bei sich aufnimmt.

Handlung von Krauses Glück

Darauf hat Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) seit Ewigkeiten gewartet: Der Zeitpunkt seines Rentenantritts ist gekommen, nun kann er sich endlich um den Gasthof und seinen Garten kümmern. Doch kaum hat Krause viel Freizeit, fällt ihm auch schon die Decke auf den Kopf. Da bietet er gerne seine Hilfe an und lässt eine syrische Flüchtlingsfamilie bei sich und seiner Schwester Elsa (Carmen-Maja Antoni) einquartieren. Kurze Zeit später kehrt auch noch Krauses andere Schwester Meta (Angelika Böttiger) heim, weil sie sich mit ihrem Mann Rudi (Tilo Prückner) gestritten hat, und plötzlich steckt Krause wieder mitten im Leben. Doch Krauses Nächstenliebe wird nicht von allen Einwohnern von Schönhorst gut aufgenommen. (LM)

http://www.moviepilot.de/movies/krauses-gluck

Na, da hat der nette Pensionist aber Glück gehabt, dass die Flüchtlingsschwemme ihn rechtzeitig bereichert hat, sonst wäre er noch ans Saufen gekommen oder hätte sich gleich aus lauter Lebensüberdruss den Strick genommen. Derart unverschämter Politunterricht war bis vor wenigen Jahren nur aus „Polizeiruf 110“ oder „Der Staatsanwalt hat das Wort“ aus der DDR bekannt. Aber im Reiche Angelas I. wird das Erbe aus dem Fernsehzentrum Adlershof kreativ wiederbelebt: Man nehme einen sympathischen Schauspieler für die Rolle des Publikumshelden, besetze die des Widerparts mit einem bekannten Branchen-Finsterling (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Halo-Effekt) und manipuliere so – quasi nebenbei – damit die Publikumseinstellung zu den transportierten Polit-Themen per „Heiligenschein“-Effekt (die Masse schließt vom sympathischen Schauspieler auf ein sympathisches Handeln). Nennt man positive Verzerrung und hat auch schon bei Manfred Krug und der sog. „T-Aktie“ bestens geklappt. Nun gut, wie diese Geschichte ausging, ist bekannt, aber Lernfähigkeit gehört nun mal nicht zu den Eigenschaften der Masse.

Der Film „Krauses Glück“ ist eine Produktion der Mafilm Martens Film- und Fernsehproduktions GmbH Berlin im Auftrag von ARD Degeto und rbb (http://www.rbb-online.de/filmzeit/themen/drehstart.html). Einen Einblick in die buntorientierte  Gutdenkergesinnung vom Mafilm erhält man schnell beim „Projekt Couragierte Bilder“ (http://www.augenauf.net/dateien/courage.pdf).

Augen auf e.V. Oberlausitz“ ist eine nichtstaatliche Organisation, die sich für Demokratie, Zivilcourage und gegen Rassismus, Nationalismus und jegliche Form von Diskriminierung einsetzt. Der Verein engagiert sich in der Erwachsenenbildung und Jugendarbeit, organisiert Veranstaltungen zur partizipativen Demokratie sowie Aktionen zur politischen Bildung und zum interkulturellen Austausch mit den Nachbarländern in der Euroregion Neiße. Mit seiner Arbeit wirbt er für ein grenzübergreifendes Verständnis der unterschiedlichen Kulturen und baut Schwellenängste gegenüber dem „Fremden“ ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Augen_auf

Soweit dazu. Die öffentlich-rechtliche Propagandaschmiede Degeto Film GmbH (Deutsche Gesellschaft für Ton und Film, die gemeinsame Filmeinkaufsorganisation der ARD) ist für ihre „zeitgeistigen“ Pionierfilme berüchtigt. Positiv besetzte Sympathen sind für Flüchtlinge, Homoehe und Multikulti offen, Kritiker und religiös orientierte Menschen werden bevorzugt als Schmierlappen und verklemmte Heuchler dargestellt. Die Umerziehungsfilme transportierten Denkschablonen, die durch unzählige Wiederholungen irgendwann zur medialen „Wahrheit“ gerinnen. Gefördert von reichlich „Staatsknete“, versteht sich…

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Analyse angewandter medialer Strategien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Mein eigen unbotmäßig-randständiges Gedankengut... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s