Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern (https://www.buendnis-c.de)

Anbei ein Rückblick von Bündnis C auf die Landtagswahl in MV. Die Partei ist die (gemeinsame) Nachfolgeorganisation der Partei Bibeltreuer Christen (PBC) und der AUF-Partei.

Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern

Die Schlacht ist geschlagen. Und im wahrsten Sinne des Wortes war es eine Material/Plakatschlacht. Die vielen Plakate haben mancher Partei nichts genützt und auch das Ergebnis für Bündnis C blieb hinter den Erwartungen zurück. Dennoch hat unser Landesverband in Mecklenburg-Vorpommern wichtige Pionierarbeit geleistet.
„Wahlkampf XXS – Zünglein an der Waage“ titelte die Schweriner Volkszeitung am 30. August auf Seite 3: „Denn schon wenige Prozentpunkte der ‚Parteizwerge‘ können über Sieg und Niederlage der Etablierten entscheiden.“So geschah es. Bündnis C hat mit seiner Wahlteilnahme dazu beigetragen, dass die Grünen haarscharf an der 5%-Hürde scheiterten. Beim Hauptthema unseres Landesverbandes zu dieser Wahl, der Familienpolitik, hat Mecklenburg-Vorpommern nun die radikalsten Verfechter der Vielfalts-Ideologie nicht mehr im Landtag.Natürlich wünschen wir uns neben solchen Negativeffekten für andere vor allem positive für unsere Partei. Unsere kleine Mannschaft im Norden hat mit ihren Kapazitäten das Maximum gegeben, was sie schaffen konnte mit Werbung, Plakaten, Interviews, Pressearbeit, … Dennoch ist Bündnis C noch weitgehend unbekannt, selbst unter früheren Wählern unserer Vorgängerparteien. Hier müssen wir Wege finden, wie wir die Partei im Land bekannt machen.Haben die Wähler christlichen Werten eine Absage erteilt, für die unsere Plakate geworben haben? Manche vielleicht. Gerade in Ostdeutschland sind christliche Werte aber für die meisten Menschen einfach überflüssig und eine inhaltsleere Floskel. Die Herausforderung für uns ist, den Begriff mit konkreten politischen Lösungen zu füllen. Je mehr die Krisen zunehmen, desto mehr wollen die Leute plausible Antworten von der Politik und keine Parolen.Nach solchen Lösungen schreit aktuell die Flüchtlingsdebatte, die den Wahlkampf erwartungsgemäß massiv dominiert hat. Bündnis C hat dazu – auch in Zusammenarbeit mit der European Christian Political Movement (ECPM), unserer europäischen Partei – Lösungsansätze erarbeitet und publiziert, die an den Ursachen und Auswirkungen der Flüchtlingsströme ansetzen und vor allem im Nahen Osten dem Frieden dienen können.

In der derzeitigen Polarisierung der Gesellschaft, den zunehmenden Feindbildern und gegenseitigen, ideologisch aufgeladenen Diskreditierungen sind konstruktive, vermittelnde Stimmen in diesem Wahlkampf jedoch leider untergegangen. Hier bleibt es dennoch unsere Aufgabe, nicht in einen der Chöre einzustimmen, sondern politische Angebote aus einer christlich begründeten Ausrichtung zu entwickeln, die für unser Land die besten Früchte bringen.

Nicht zuletzt war diese Wahl nach dem Einstieg bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg letztes Jahr ein weiterer Testlauf für alle internen Prozesse, Formalia und Anforderungen der Behörden, die wir als Partei in einem Wahlkampf erfüllen müssen. Neun Kandidaten haben sich aufstellen lassen, genügend Unterstützerunterschriften und die Wahlzulassung erhalten, sich der Öffentlichkeit, der Presse und verschiedensten Anfragen gestellt. Leider gab es bei dieser Wahl keinen wahl-o-mat, der auch kleinen Parteien eine größere offizielle Bühne und den Wählern eine gleichwertige Präsentation der Parteipositionen bietet – ein weiterer Nachteil für uns bei dieser Wahl.

In der Abstimmung der Werbematerialien wurde das Corporate Design von Bündnis C weiterentwickelt, Darstellungsstandards ausgearbeitet und festgelegt, neue Materialien entworfen und hergestellt, die nun weiter Verwendung finden können. Die nächste Etappe dafür ist die Bundestagswahl in 2017 – und für uns die Frage, welche Schritte im Blick darauf für uns die nächsten sind, die Bündnis C in der politischen Landschaft in Deutschland etablieren.

Ute Büschkens-Schmidt (MV) und Karin Heepen

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Globale System-Transformation, Organisierte politische Dissidenz, Stimme der Anderen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: