Christen protestieren: Genderismus jetzt sogar in bayerischen Schulen geplant

Nein, nicht doch! Es gendert doch nicht etwa in den Tipis von Häuptling Crazy Horst? Der immer wieder tapfer die Backen aufgeblasen und die Lippen gespitzt hat?
Tja, nur gepfiffen hat er noch nie – auch die Verfassungsklage ist ja jetzt abgesagt, nicht…? 😉

Diesen Post sollten alle sorgfältig lesen, die ach so heiß und innig auf eine bundesweite CSU hoffen. Wie „unser guter König Richard“ im Robin-Hood-Film: ein imaginärer Hoffnungsträger, der leider, leider nie da ist, wenn man ihn bräuchte…

Läßt man derartig präpubertäre Hoffnungen mal beiseite, stellt man schnell fest, dass das herrschende Buntpolitikkartell aus CDU/CSU/Grüne/SPD/Linke/FDP die ihr aufgetragenen Anweisungen in einer einheitlichen und gemeinsamen Politik umsetzt. Das politische Handeln ist – genau besehen – von den in Wahlkämpfen beschworenen grundsätzlichen politischen Überlegungen völlig unabhängig: „Konservative“ schalten Atomkraftwerke ab und setzen die Wehrpflicht aus, die ersten Kampfeinsätze der Bundeswehr geschahen unter der Regierungsmitverantwortung der „antimilitaristischen“ und „pazifistischen“ Grünen, die Hartz IV-Reform wurde von der SPD als „Anwalt der unteren Lohngruppen“ umgesetzt. Und die CSU muß auftragsgemäß Bayern „gendern“, weil sie dort halt in der Regierung ist und die Grünen es nicht sind.

Klingt nicht nachvollziehbar? Doch, ist es – wenn, ja wenn man sich von der überkommenen Vorstellung frei macht, dass Regierungspolitik etwas mit der Umsetzung von Wahlprogrammen nach einem Wahlsieg zu tun hat…

CHRISTLICHES FORUM

Hedwig von BeverfoerdeHedwig_Beverfoerde

Noch in diesem Schuljahr will der Bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle, CSU, die Gender- und „Vielfalts“- Ideologie in Bayerns Schulen bringen – und dies ohne Not! In Bayern regiert die CSU ganz allein, sie muß keinem Druck eines roten oder grünen Koalitionspartners stattgeben.

Und trotzdem: Im Entwurf zur Neufassung der bayerischen Richtlinie zur Familien- und Sexualerziehung  wimmelt es von sattsam bekannten zweideutigen Gender-Vokabeln und Formulierungen, die der Sexualpädagogik der Vielfalt auch an bayerischen Schulen die Tür öffnen.

Birgit Kelle, Mitglied in unserem Aktionsbündnis DEMO FÜR ALLE und bekannte Gender-Expertin, hat die neuen Entwürfe sehr genau unter die Lupe genommen und mit der aktuell noch geltenden Fassung der Richtlinien von 2002 verglichen.

Das Ergebnis ist durchaus besorgniserregend: Zwar findet sich auch viel Gutes in den neuen Entwürfen, allerdings sind das fast ausnahmslos Formulierungen aus den bereits bestehenden Richtlinien. Doch von dem, was jetzt neu dazukommen soll…

Ursprünglichen Post anzeigen 179 weitere Wörter

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Aufkommen ratiophober Psychopathologien, Gesellschaftsumgestaltung/Social Engineering, Staats(nahe) Formung der öff. Meinung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s