Wenn Ideologien auf dem Boden der Realität landen (www.fsspx.de)

Nach den lauwarmen Beiträgen einer bestimmten Zeitung schaue ich immer mal online bei der Priesterbruderschaft St. Pius X. rein, um mir „den richtigen Stoff“ zu holen, unverschnitten katholisch, sozusagen. Und bin wieder fündig geworden…

Wenn Ideologien auf dem Boden der Realität landen

23. Februar, 2016

Distrikt Deutschland

Pater Joseph de Tonquédec SJ schrieb im letzten Jahrhundert in seiner Kritik der Erkenntnis: „Es ist äußerst naiv ist zu glauben, dass nützliche Thesen sich irgendwie ganz von selbst in der Luft halten.“ Damit meinte er, dass diese nützlichen Thesen, die für das Leben in der Gesellschaft hilfreich und von Nutzen sind, – moralische und politische Ideen – einer soliden metaphysischen Grundlage bedürfen.

Heutzutage sind die meisten Katholiken in die entgegengesetzte Richtung naiv, wenn sie glauben, dass die Kritik am Zweiten Vatikanischen Konzil, das die Öffnung der Kirche für die modernen Ideen der Religionsfreiheit, des interreligiösen Dialogs, des säkularen Staates usw. wollte, aus einer ‚ätherischen‘ Welt erfließen, in der es keinen Platz für die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Realitäten gibt, die ja das einzige seien, was zählt. Diese Perspektive ändert sich, wenn sie bemerken, dass diese Ideologien in der Realität landen, dass die Ideen sich in konkrete Verhaltensweisen verkörpern, die bedeutsame soziale und politische Folgen haben.

Seit 50 Jahren haben sie im Namen des interreligiösen Dialogs die Werte anderer Religionen gefeiert und Reue über unsere eigene Religion zum Ausdruck gebracht. Im Namen der Religionsfreiheit handeln sie so, als ob alle Religionen gleich wären. Im Namen der säkularen Gesellschaft stellen sie ihr Licht unter den Scheffel und sie lassen das Salz seinen Geschmack verliert. Chesterton sprach einst über christliche Ideen die verrückt geworden sind. Jetzt sind sie weich geworden. Weiche Ideen für harte Zeiten und so muss die Landung in der Wirklichkeit schmerzhaft sein. Denn die naiven Seelen, die an diese modernen Ideologien glauben, werden mit denjenigen konfrontiert, die nicht daran glauben, die aber wissen, wie sie in diese Ideen geschickt ausnutzen können, um ihren Glauben einem Westen aufzuzwingen, der kaum noch christlich ist.

Das Heilmittel für diese entwaffnende Naivität – im wahrsten Sinne des Wortes: eine Naivität, die den Verstand entwaffnet und den Willen demobilisiert, – ist eine militante Klarheit.

http://www.fsspx.de/de/news-events/news/wenn-ideologien-auf-dem-boden-der-realit%C3%A4t-landen-14340

Quelle: DICI.org

Quelle: Distrikt Deutschland

Militante Klarheit“ als Heilmittel für Naivität – superb!

Advertisements

Über Kirchfahrter Archangelus

Jhg. 1967; rk; Verh., 3 Kinder. (Noch-)CDU-Mitglied seit 1983, 12 Jahre Stadtverordneter der CDU. Angesichts des herrschenden Gutdenker-Mainstreams in Gesellschaft, Partei und Kirche bin ich zum unzeitgemäßen Gegenläufer mit abweichenden Auffassungen geworden. Ich pilgere so oft wie möglich als Kirchfahrter (altdt. “Pilger“) in die von der Priesterbruderschaft St. Pius X. betreute Kapelle St. Athanasius (Hattersheim). Kurz zur Politik: Ratiophobe Psychopathologien wie „Gender“ u. ä. lehne ich ab, ebenso das derzeit einheitlich handelnde Parteienkartell. Gleichwohl denke ich noch selbst und erwarte den wiederkehrenden Messias und nicht den wiederkehrenden Kaiser aus dem Kyffhäuser. Skeptisch sehe ich Zeitgenossen, die sich vorgeblich um das „christliche Abendland“ sorgen, aber selbst das Julfest feiern. Oder lautstark Familienwerte proklamieren, selbst aber privat notorischen Ehebruch praktizieren, in gleichgeschl. Lebensgemeinschaft leben oder Partner+Kinder verlassen, um sich neu zu liieren. Freunde vorgestanzter Sprachschablonen und abwegiger Schnurrpfeifereien kommen i.d.R. nicht auf Ihre Kosten. Der Blog gibt ausschließlich meine persönlichen, in der Regel politisch wie kirchlich inkorrekten Ansichten wieder und soll zusätzlich als Verstärkungs-Plattform für Themen dienen, welche in Gesellschaft wie Kirche totgeschwiegen werden. „Rebloggte“ Beiträge sollen - wenn von mir auch nicht immer geteilt - zur inhaltlich differenzierten Auseinandersetzung anregen und kritisch mittels öffentlich zugängiger Quellen überprüft werden. Gefährlicher als Verschwörungstheorien sind Kräfte, die abweichende Auffassungen anderer perfide als "Verschwörungstheorie" tabuisieren, um diese dem Diskurs und der Reflektion zu entziehen. Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch Anbringen eines Links auf seiner eigenen Homepage die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann man laut Gericht nur dadurch verhindern, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Deshalb betone ich, dass ich keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe und distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf meinem Blog angebrachten Links.
Dieser Beitrag wurde unter Globale System-Transformation, Kath. Vereinigungen, Katholischer Glaube, One World/One Religion abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s